Unser Plan für den Wiedereinstieg in Präsenzunterricht Bild 1

AKTUALISIERUNG 13. April 2021

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Eltern,

diese Zeiten fordern von uns allen ein Höchstmaß an Flexibilität und organisatorischer Kreativität! Dafür, dass Sie uns dabei so sehr unterstützen und zur Musikschule stehen, sind wir Ihnen überaus dankbar.

Ab dem 19. April 2021 wollen wir den vorsichtigen Wiedereinstieg in den Präsenzunterricht für die Abteilungen B (elementares Instrumentalspiel) und C (instrumentaler/vokaler Hauptfachunterricht) wagen – wenn die dann geltenden Vorschriften dies erlauben. In dieser Woche, in der wir noch online unterrichten, planen die Lehrkräfte mit Ihnen diesen Wiedereinstieg.

Für die verschiedenen Gruppen der Abteilung B wird es zu unterschiedlichen Regelungen kommen; je nach pädagogischem Nutzen und organisatorischer Machbarkeit für alle Beteiligten wird Ihre Lehrkraft die bestmögliche Konstellation für die jeweilige Gruppe finden.

Bevor wir am 19. April wieder mit dem Präsenzunterricht beginnen, gibt es noch ein paar Dinge zu bedenken:

1. Weiterhin wird in der Musikschule die bekannte AHA+L-Regel gelten (Abstand halten, Hygieneregeln beachten, Alltag mit Maske, Lüften).

2. Wir können ab dem 19.4. nur Schüler*innen unterrichten, die – wie unsere Lehrkräfte auch – zweimal wöchentlich getestet werden. Anders formuliert: Die Test-Regeln der allgemein bildenden Schulen gelten auch bei uns. Wenn Ihr Kind nicht zur Schule geht, weil Sie nicht möchten, dass es getestet wird, dann schicken Sie es bitte auch nicht zur Musikschule. Schüler*innen, die keine allgemein bildende Schule (mehr) besuchen (z.B. Erwachsene), nutzen für die Tests bitte eine der Teststationen im Stadtgebiet.

3. Unsere Lehrkräfte dürfen Schüler*innen, die Krankheitssymptome zeigen, nicht unterrichten.

GANZ NEU & GANZ WICHTIG: 

4. Wir müssen zur ggf. notwendigen Kontaktverfolgung Daten erheben. Leider hat sich der Einsatz der Luca-App für unsere Musikschule aus verschiedensten Gründen als nicht umsetzbar erwiesen. Wir danken aber allen herzlich, die sich sofort auf  den Einsatz der App vorbereitet haben und uns damit unterstützen wollten. Ab dem 19. April werden die Daten wieder, wie zuletzt bis Mitte Dezember, am Eingang durch einen Portierdienst erhoben – sofern das nicht über die Anwesenheitsliste möglich ist.

5. Zusätzlich werden Ihnen unsere Lehrkräfte ein Formular zukommen lassen, das dann ab dem 26. April am Haupteingang nur noch kurz vorgezeigt werden muss. Dort sind der Name der Schüler*in, die Unterrichtszeit und der Name und die Unterschrift der Lehrkraft vermerkt. So können wir am Eingang schnell »durchwinken« und gleichzeitig sicherstellen, dass nur Schüler*innen im Haus sind, die sich (nach dem Händewaschen) direkt zum Unterrichtsraum begeben. 

6. Wir bitten sehr darum, dass Sie Ihr Kind nur bis zum Haupteingang zum Unterricht begleiten und während des Unterrichts draußen warten. Danke auch dafür!

Wir halten Sie hier über neue Entwicklungen selbstverständlich auf dem Laufenden – insbesondere dann, wenn es eine aktualisierte Landesverordnung gibt. Bitte besuchen Sie deshalb regelmäßig diese Seiten. Sie erreichen zudem unser Sekretariat montags bis freitags von 10-12 Uhr und montags/mittwochs/freitags von 15-16:30 Uhr, vorzugsweise per Telefon, Kontaktformular oder per eMail.

Ihre Musikschule

Bernd Reincke geht in den Ruhestand Bild 1

Offiziell hat er die Musikschule schon zum 30. September vergangenen Jahres verlassen. Doch bis zum Jahresende kam er zumindest dienstags noch aus Hamburg nach Lüneburg, um zu unterrichten. Jetzt ist Bernd Reincke, seit 35 Jahren Saxofonlehrer und Ensembleleiter an unserer Musikschule, endgültig in den Ruhestand gegangen. Sein Nachfolger als Fachbereichsleiter Jazz-Rock-Pop ist der Bassist Oliver Karstens.

Hier der Artikel von Hans-Martin Koch, der am 4. Februar auf Seite 9 der Landeszeitung für die Lüneburger Heide (LZ) erschien.

Wenn Corona es dann wieder zulässt, holen wir die Abschiedsparty nach! Doch eines können wir jetzt schon sagen:
Danke, lieber Bernd, und alles Gute für die Zukunft!

Unser Talk »Musikschule im Gespräch« mit Bernd Reincke und Oliver Karstens ist jetzt online. Hier der Link zu einer kleinen Playlist, zu der auch ein Video gehört, in dem sich ehemalige Schüler*innen und Ensemblemitglieder an ihre Zeit mit Bernd Reincke erinnern:

HIER GEHT'S ZUR PLAYLIST AUF YOUTUBE

Viel Spaß!

 

Tag der Blockflöte 2021 am 10. Januar Bild 1

In diesem Jahr als Live-Stream aus der Musikschule

Der Tag der Blockflöte – in Lüneburg wird er am kommenden Sonntag zum sechsten Mal in Folge gefeiert. Während es in früheren Jahren aus diesem schönen Anlass mal einen Konzerttag oder einen Kulturmob, spezielle Angebote für Grundschulen oder ein Ständchen vom Turm der Sankt Johannis Kirche gab, war und ist für dieses Jahr ein Sonntags-Konzert mit großem Publikum geplant. Dabei bleiben wir – im Internet!
Die Musikschule der Hansestadt Lüneburg begrüßt ihr Publikum digital,
mit einem Livestream am Sonntag, 10. Januar 2021

HIER GEHT'S ZUM LIVESTREAM

PROGRAMM

10:30-11:10 Uhr
Duo LautStark
mit Roswitha Conrad und Uli Meinholz (a.G.)
Musik aus Europa und Afrika

Reisen durch Deutschland, Afrika und die Türkei ließen LautStark wertvolle musikalische Eindrücke und Erfahrungen sammeln. Die Freude des Duos am Experiment führt zu einer spannenden Melange aus traditioneller afrikanischer und europäischer Musik, mit ganz eigenen Elementen. Charmant mischen Conrad und Meinholz Renaissancemusik mit Funk oder afrikanische mit europäischen Klängen. Dabei kombinieren sie auch afrikanische Instrumente, wie die Kamalen Ngoni (ein westafrikanisches Saiteninstrument) und die Djembe, mit verschiedenen europäischen Blockflöten. Eine wahre Fundgrube musikalischer Souvenirs und ungewöhnlicher Interpretationen barocker Musik!

11:30-11:40 Uhr
Britta Hinrichs
Melodien von Jacob van Eyck

Der Niederländer van Eyck (1590-1657) war im Frühbarock Kirchenglockenspieler und Blockflötenvirtuose. Er sammelte damals populäre Melodien der Straße und improvisierte dazu virtuose Variationen. Aus seiner berühmten Sammlung „Flytenlusthof“  spielt Britta Hinrichs zwei seiner bekanntesten Werke.

12:00-12:45 Uhr
Martin Heckmann (a.G.) und Iris Hammacher
Hans Christian Andersen
„Die chinesische Nachtigall“
Eine Lesung mit Musik

Christian Andersens Klassiker ist zweifellos ein Märchen für Kinder wie für Erwachsene. Alles fängt ganz harmlos an: Der Kaiser von China liebt den Gesang der Nachtigall, die stets vor seinem Fenster singt. Da schenkt ihm der Kaiser von Japan eine künstliche Nachtigall. Die kann nicht nur fast genauso gut singen, sondern sieht sogar viel schöner aus. Was nun folgt, führt uns direkt in überraschende, menschliche Abgründe. Iris Hammacher improvisiert und begleitet die von Martin Heckmann gelesene Geschichte auf verschiedenen Blockflöten und mit Klängen vom Barock bis zur Moderne. So verleiht sie dem Text zusätzlich eine große atmosphärische Dichte.

 

EXPEDITION

2020-12-23 18:07:23
EXPEDITION Bild 1

Eine Hörspielreise des Orchesters »strings!«

Am 24. Dezember 2020, hat unser Streichorchester »strings!« seine in monatelanger Arbeit enstandene Hörspielreise »Expedition« veröffentlicht. Es geht um eine musikalische Reise vom Barock bis ins 20. Jahrhundert, es geht um die Frage, welche Folgen die ungehemmte Industrialisierung im 19. Jahrhundert – in dem ja so wunderbare Musik entstand – bis heute hat. Aber es geht auch um die lange Reise jeder Musikerin, jedes Musikers, mit dem Instrument, um Erfolg und Misserfolg beim Üben oder auf der Konzertbühne, um Teamplaying und um gemeinsame Ziele.
Hier geht's zur EXPEDITION.

 

Matinée mit dem »Broken Frames Syndicate« Bild 1

Gestern (am Sonntag, 25. Oktober) ging unser Workshop-Projekt mit dem fantastischen »Broken Frames Syndicate« zuende! Das Ergebnis konnte sich mehr als sehen lassen – vor Publikum im FORUM und gleichzeitig im Livestream. Dank an alle Beteiligten und an das begeisterungsfähige Publikum! Hier kann man sich die Matinée noch einmal ansehen: YouTube-LIVE-STREAM! 

Am vergangenen Freitag haben 12 Schüler*innen mit dem jungen Ensemble – fünf hochspezialisierte Interpreten Neuer Musik –  gearbeitet, am Samstag der Generalprobe des »Broken Frames Syndicate« mit den Lüneburger Symphonikern gelauscht und den Komponisten Claudio Panariello kennen gelernt. Am Sonntagvormittag war es dann soweit: Gemeinsam mit dem »Broken Frames Syndicate« stellten sie die Workshop-Ergebnisse vor. Und Phillip Barczewski, Kapellmeister am Theater Lüneburg, interviewte Ensemblemitglieder und gab einen Ausblick auf die beiden Konzerte am Abend im Theater – Neue Musik und Beethoven.

Das Schwarze Brett – virtuell

2020-10-14 10:45:33
Das Schwarze Brett – virtuell Bild 1

Die »Lounge« im Erdgeschoss ist geschlossen, einen Aufenthaltsraum können wir zur Zeit in der Musikschule nicht anbieten – Corona macht's unmöglich. Dieser Maßnahme ist natürlich auch unser Schwarzes Brett zum Opfer gefallen. Gerade jetzt, zum Schuljahreswechsel, wird es von unserer Musikschulgemeinschaft schmerzlich vermisst. 

Wir haben uns deshalb entschlossen, unseren Web-Designer Benjamin Albrecht zu beauftragen, ein virtuelles Schwarzes Brett für unsere WebSite zu bauen. Heute ist es fertig geworden! Sie erreichen es von jeder Seite unserer Site aus – einfach ganz nach unten scrollen. Bis sich das eingespielt hat, bieten wir Ihnen hier aber auch gerne einen Link:

HIER GEHT'S ZUM SCHWARZEN BRETT!

Wenn Sie also ein Instrument oder Noten suchen oder verkaufen möchten, inserieren Sie dort oder schauen Sie, was andere anbieten. Sie erstellen die Anzeige selbst, wir werden dann automatisch benachrichtigt und veröffentlichen Ihre Anzeige. Der Inhalt sollte natürlich angemessen sein und i.d.R. einen musikalischen Bezug haben. Bitte benachrichtigen Sie uns möglichst, wenn Ihre Anzeige gelöscht werden kann. Wir behalten uns aber auch in jedem Fall vor, eine Anzeige nach einiger Zeit zu löschen oder auch gar nicht erst zu veröffentlichen.

Viel Spaß und viel Erfolg am Schwarzen Brett!

Tag der offenen Tür 2020 – virtuell Bild 1

Corona lässt es in diesem Jahr leider nicht zu, Sie und Euch zum Tag der offenen Tür in die Musikschule einzuladen. Dennoch sollen Sie natürlich nicht auf die Informationen verzichten, die man braucht, wenn man jetzt z.B. vor dem Wechsel in eine andere Abteilung steht und sich für ein neues Instrument entscheiden muss.

Unser Kollegium hat deshalb mit insgesamt 36 Videos zu einzelnen Instrumenten und Unterrichtsfächern den »Tag der offenen Tür – virtuell« vorbereitet. Jetzt ist er online!

Hier geht es zum »Tag der offenen Tür – virtuell«

Zudem haben wir für Sie hier unser Formular für eine Ummeldung zum neuen Unterrichtsfach bereit gestellt.

Falls Sie sich oder Ihr Kind bei uns neu anmelden möchten, treten Sie bitte über das Kontaktformular auf der Kontaktseite mit uns in Verbindung.

Förderkreis

2020-03-10 12:13:26
Förderkreis Bild 1

Mit viel Kontinuität geht es in der Vorstandsarbeit des Förderkreises weiter! Und mit Kerstin Harms ist auch ein neues Gesicht dabei. Gewählt wurden am 9. März 2020 (v.l.n.r.): Bettina Ende-Henningsen (Vorsitzende), Johanna Isermann (Schriftführerin), Ute Frackowiak-Weiss (stellv. Vorsitzende), Kerstin Harms (Schatzmeisterin). Herzlichen Glückwunsch und großen Dank!

Hier geht es zur Seite des Förderkreises

Das »Klang ABC« ist online!

2019-06-11 14:22:07
Das »Klang ABC« ist online! Bild 1

Ein Projekt von Lüneburger Kindern aus aller Welt

Während des Schuljahres 2017/18 haben geflüchtete Kinder, die an der Heiligengeistschule in Lüneburg in einer Deutschlern-Klasse unterrichtet werden, Klänge und Texte zu einem »Klang ABC« entwickelt und im Tonstudio der Musikschule aufgenommen. Schülerinnen und Schüler der Musikschule der Hansestadt Lüneburg haben dazu Musik komponiert und eingespielt. Vorlage war ein Bildwörterbuch, das Kinder im Berliner »Salon WELCOME« gezeichnet haben. 

Unser ganz besonderer Dank gilt unserer Kollegin Lena Bardowicks, die die Projektidee hatte, die das Konzept erstellt und während der monatelangen Arbeit mit den Kindern unermüdlich weiter entwickelt hat. 

Wir sind sehr stolz auf das Klang ABC – viel Spaß beim Anhören (und Anschauen)! 

Klicken Sie HIER, um zum Klang ABC zu kommen

Unsere Musikschule

2018-03-07 13:22:00
Unsere Musikschule Bild 1

In der Hansestadt Lüneburg ist in den vergangenen Jahren eine Kulturlandschaft gewachsen, die selbst wesentlich größeren Städten zur Ehre gereichen würde. Während in den Krisenjahren nach 2008 andernorts freiwillige Leistungen gekürzt wurden, investierte die Hansestadt mit Mut und Konsequenz innerhalb von fünf Jahren rund 40 Mio. Euro in ihre Kultur- und Bildungseinrichtungen. Auch die städtische Musikschule erhielt 2012 einen Neubau, in unmittelbarer Nachbarschaft zum kommunalen Theater, mit dem sie seitdem in intensiver Projektarbeit Synergieeffekte noch besser nutzen kann.

Das neue Gebäude bietet in klassisch-moderner Architektur neben 40 Unterrichts- und Ensembleräumen auch spezielle Räume für den Rock-Pop-Bereich, Tonstudio, Tanzstudio und, als Herzstück des Gebäudes, einen Konzertsaal mit 199 Sitzplätzen. Dieser Saal, mit seiner hervorragenden Akustik gerade auch für die Kammermusik vorzüglich geeignet, ist inzwischen im Kulturleben der Region fest etabliert.

Rund 1.950 Schülerinnen und Schüler besuchen Woche für Woche die Lüneburger Musikschule, nicht mitgezählt die rund 350 Kinder im niedersächsischen Musikalisierungsprogramm „Wir machen die Musik!“, die von Lehrkräften der Musikschule wöchentlich in Kitas und Grundschulen unterrichtet werden. Kurse für Krabbelkinder werden ebenso angeboten, wie Jazzensembles für Senioren. Im Hauptfachunterricht kann man alle Orchesterinstrumente erlernen, außerdem Tanz und Gesang in den verschiedensten Genres, Tasteninstrumente, historische Streich- und Blasinstrumente und natürlich die gesamte Bandbreite des Instrumentariums aus Jazz, Rock und Pop. Typisch Musikschule: die vielen Ensemble- und Ergänzungsfächer sind das Salz in der Suppe des täglichen Musizierens. 

Die Musikschule der Hansestadt ist in der Region durch Projektarbeit engmaschig vernetzt mit allgemein bildenden Schulen und Kulturinstitutionen wie dem Theater Lüneburg. Intensiv pflegt sie auch ihre internationalen Kontakte zu Partnermusikschulen in Frankreich, Schweden und Spanien.

Veranstaltungs-Highlights

Copyright © Musikschule Lüneburg | Impressum | Datenschutz

© 2015 - 2021 Musikschule der Hansestadt Lüneburg

Benjamin Albrecht Webdesign