Ein Gitarrist aus Brasilien

Das neue Jahr fängt gut an: Heute, am 8. Januar 2020, hat der aus Brasilien stammende Gitarrist und Musikpädagoge Thomas König Pires seine Tätigkeit an unserer Musikschule als Lehrer für Konzertgitarre aufgenommen. In einem aufwändigen Auswahlverfahren hat sich der 1986 in Porto Alegre geborene Musiker gegen eine Fülle anderer hochqualifizierter Bewerbungen durchgesetzt.

Portugiesisch ist seine Muttersprache, doch er spricht hervorragend deutsch, daneben auch englisch und spanisch. Sein Bezug zu Deutschland kommt nicht von ungefähr: »Als mein Ururgroßvater vor mehr als 100 Jahren von Deutschland nach Brasilien auswanderte, hat er bestimmt nicht gedacht, dass einer seiner Nachkommen einmal die Chance bekommen würde, in die alte Heimat zurückzukehren«, vermutet Pires. Seit 2015 lebt Thomas König Pires in Hannover und unterrichtet seit dreieinhalb Jahren an niedersächsischen Musikschulen.

Zuvor hat er zunächst in Brasilien, an der Universität von Rio Grande do Sul, einen Bachelor und einen Master of Music erworben, um dann in Hannover noch einen weiteren Masterabschluss in der Solistenklasse des überaus renommierten Gitarrenprofessors Frank Bungarten zu machen. Zudem bildete er sich auch außerhalb der Musikhochschulen ständig fort, in Meisterklassen so berühmter Gitarristen wie Leo Brouwer, Alvaro Pierri, Stanley Yates, Daniel Göritz oder Egberto Gismoti.

Wir freuen uns sehr über unseren neuen Kollegen!

Herzlich willkommen und viel Glück und Erfolg an der Musikschule der Hansestadt Lüneburg, lieber Thomas Pires!

Copyright © Musikschule Lüneburg | Impressum | Datenschutz | Login

© 2015 - 2020 Musikschule der Hansestadt Lüneburg

Benjamin Albrecht Webdesign