Das Instrument

Das Akkordeon gehört zur Familie der Harmonika-Instrumente und wurde ca. 1822 vom Berliner Instrumentenbauer Friedrich Buschmann entwickelt. Das Prinzip der Tonerzeugung findet allerdings schon bei einem wesentlich älteren chinesischen Instrument, dem SHENG (etwa 2700 v. Chr.) Verwendung.
Es gibt beim heutigen Akkordeon zwei Grundtypen:
- das Pianoakkordeon;
- das Knopfgriffakkordeon.
Das Knopfgriffakkordeon ist nicht so weit verbreitet wie das Pianoakkordeon, bietet aber eine Fülle an spieltechnischen Vorteilen und ermöglicht (Kindern) eine kindgerechte Spielhaltung.
Das Instrument besteht aus folgenden drei Grundbauteilen: dem Diskantmanual; dem Baßmanual; einem elastischen Balg, der Diskant- und Baßmanual miteinander verbindet.

Literatur und Einsatzmöglichkeiten

Ursprünglich fand das Akkordeon ausschließlich in der Volks- und Unterhaltungsmusik Verwendung. Durch Bestrebungen im 20. Jh., dem Akkordeon ein breiteres musikalisches Spektrum zu ermöglichen, wurde das Instrument klanglich verbessert und technisch weiterentwickelt.
Namhafte zeitgenössische Komponisten haben Werke für das Akkordeon geschaffen, aber auch aus allen anderen Epochen der Musikgeschichte findet sich Literatur, die auf dem modernen Akkordeon gespielt werden kann (einschließlich der Popularmusik).Dabei wird das Akkordeon als Solo- oder Ensembleinstrument eingesetzt.

Spielweise, Haltung

Durch die für die Tonerzeugung notwendige Balgbewegung verändert das Instrument während des Musizierens seine äußere Form. Daher muß das Akkordeon durch individuell angepaßte Riemen am Körper befestigt werden.
Zur Vermeidung von Haltungsschäden sollte grundsätzlich im Sitzen musiziert werden.

Der Anfangsunterricht

An unserer Musikschule wird überwiegend auf Knopfgriff-Einzeltonakkordeons unterrichtet. Auf diesem Instrument können die Schüler später genauso anspruchsvolle Literatur wie andere Instrumentalisten spielen. Genauso wichtig wie das Solospiel ist das Zusammenspiel mit anderen Instrumenten (Flöte, Geige usw.) oder das Ensemblespiel. Mit diesem Knopfgriff-Akkordeon sind die besten Voraussetzungen dafür geschaffen.

Günstige Eingangsvoraussetzungen

Über Voraussetzungen und Eignung zum Erlernen des Akkordeonspiels beraten die Fachlehrer Eltern, Schülerinnen und Schüler in den sogenannten ?Instrumentenberatungen?. Freude am Klang und Interesse an der Literatur des Akkordeons sind natürlich die wichtigsten Voraussetzungen.

Anschaffung eines Akkordeons

Ein neues Instrument ist im Fachhandel, abhängig von Bau und Qualität, ab etwa 1.000,- € erhältlich. Viele Händler bieten Mietkaufmöglichkeiten.

Mietinstrumente

Die Musikschule stellt im Rahmen ihrer Möglichkeiten Mietinstrumente in kindgerechter Ausführung zur Verfügung.

Downloads

Satzung

Copyright © Musikschule Lüneburg | Impressum | Datenschutz | Login

© 2015 - 2017 Musikschule der Hansestadt Lüneburg

Benjamin Albrecht Webdesign