Unsere Musikschule Bild 1

In der Hansestadt Lüneburg ist in den vergangenen Jahren eine Kulturlandschaft gewachsen, die selbst wesentlich größeren Städten zur Ehre gereichen würde. Während in den Krisenjahren nach 2008 andernorts freiwillige Leistungen gekürzt wurden, investierte die Hansestadt mit Mut und Konsequenz innerhalb von fünf Jahren rund 40 Mio. Euro in ihre Kultur- und Bildungseinrichtungen. Auch die städtische Musikschule erhielt 2012 einen Neubau, in unmittelbarer Nachbarschaft zum kommunalen Theater, mit dem sie seitdem in intensiver Projektarbeit Synergieeffekte noch besser nutzen kann.

Das neue Gebäude bietet in klassisch-moderner Architektur neben 40 Unterrichts- und Ensembleräumen auch spezielle Räume für den Rock-Pop-Bereich, Tonstudio, Tanzstudio und, als Herzstück des Gebäudes, einen Konzertsaal mit 199 Sitzplätzen. Dieser Saal, mit seiner hervorragenden Akustik gerade auch für die Kammermusik vorzüglich geeignet, ist inzwischen im Kulturleben der Region fest etabliert.

Rund 1.950 Schülerinnen und Schüler besuchen Woche für Woche die Lüneburger Musikschule, nicht mitgezählt die rund 350 Kinder im niedersächsischen Musikalisierungsprogramm „Wir machen die Musik!“, die von Lehrkräften der Musikschule wöchentlich in Kitas und Grundschulen unterrichtet werden. Kurse für Krabbelkinder werden ebenso angeboten, wie Jazzensembles für Senioren. Im Hauptfachunterricht kann man alle Orchesterinstrumente erlernen, außerdem Tanz und Gesang in den verschiedensten Genres, Tasteninstrumente, historische Streich- und Blasinstrumente und natürlich die gesamte Bandbreite des Instrumentariums aus Jazz, Rock und Pop. Typisch Musikschule: die vielen Ensemble- und Ergänzungsfächer sind das Salz in der Suppe des täglichen Musizierens. 

Die Musikschule der Hansestadt ist in der Region durch Projektarbeit engmaschig vernetzt mit allgemein bildenden Schulen und Kulturinstitutionen wie dem Theater Lüneburg. Intensiv pflegt sie auch ihre internationalen Kontakte zu Partnermusikschulen in Frankreich, Schweden und Spanien.

Förderkreis Bild 1

Wir freuen, dass der bisherige Vorstand des Förderkreises weitermacht! Wiedergewählt wurden am 5. März 2018 (v.r.n.l.): Johanna Isermann (Schriftführerin), Ute Frackowiak-Weiss (stellv. Vorsitzende), Bettina Ende-Henningsen (Vorsitzende), Wolfgang Schäfer (Schatzmeister). Herzlichen Glückwunsch und großen Dank!

Hier geht es zur Seite des Förderkreises

Der am 29. April 2016 gewählte Elternbeirat hat aktuell die folgenden Mitglieder: Norbert Bernholt, Anna Marie Einfeldt-Zwirlein, Isabel Esklony, Kerstin Harms, Karl Mielke und Ulrike Schmeling. Zur Sprecherin des Elternbeirates wurde Frau Ulrike Schmeling gewählt. 

Bitte klicken Sie hier, um dem Elternbeirat eine eMail zu schreiben.
Hier geht es zur Seite des Elternbeirates

Veranstaltungs-Highlights

Do

01

Januar

Chorkonzert »MissTöne«

"Tapetenwechsel"

Nie mehr schöne Töne missen

Seit 2012 gibt es den Lüneburger Frauenchor MissTöne unter der Leitung von Anna Schwemmer. Leiterin und Chorsängerinnen teilen vor allem eins: die Begeisterung für das Singen. Das Repertoire der MissTöne ist so vielfältig und bunt wie seine Mitglieder: Rock, Pop, Musical, Chanson, Swing, Klassik, auf deutsch, englisch, französisch, schwedisch oder norwegisch, zwei-, drei-, vier- oder mehrstimmig, von Queen bis Mozart, Abba bis Les Miserables, mit Klavierbegleitung oder a capella, gesungen von knapp 50 Frauen zwischen 20 und 60 Jahren.

Am 26. und 27. Mai geben die MissTöne zwei Konzerte im FORUM der Musikschule und stellen ihr neues Programm „Tapetenwechsel“ vor - u.a. mit dem gleichnamigen Titel von Hildegard Knef, neu arrangiert von Anna Schwemmer, mit verschiedenen Stücken aus Rock, Pop und Swing, norwegischen Volksliedern, einem Musical-Medley u.v.m. Am Klavier begleitet Eva Pankoke. [...]

FORUM
Eintritt frei, Reservierung unter

Do

01

Januar

Familienkonzert Lüneburger Symphoniker

"Der Feuervogel"

Eine Erzählung für die ganze Familie mit der Musik von Igor Strawinsky nach dem russischen Volksmärchen: Auf der Jagd nach dem Feuervogel gerät Prinz Iwan in den Garten des Zauberers Kastschej, der die Prinzessin Zarewna gefangen hält. Iwan verliebt sich sofort in Zarewna, doch um sie zu befreien, muss er den bösen Zauberer überlisten. Helfen könnte ihm dabei nur der Feuervogel …

PROGRAMM

Igor Strawinsky
Der Feuervogel – Ballettsuite für Orchester

Es spielen:

Lüneburger Symphoniker
Dirigent Ulrich Stöcker

Eine Veranstaltung der Theater Lüneburg GmbH

 

FORUM
Karten ausschließlich an der Theaterkasse, auch am Veranstaltungstag

Copyright © Musikschule Lüneburg | Impressum | Datenschutz | Login

© 2015 - 2018 Musikschule der Hansestadt Lüneburg

Benjamin Albrecht Webdesign